Solchen Dieben sollte man die Hände abhacken, damit sie nicht mehr in der Nase bohren können.

Ich weiß, das sind harte Worte. Aber was soll man sonst sagen, wenn größere Künstler von kleineren Chiptunes-Musikern Samples klauen und diese nicht davon profitieren lassen? Als ich damals zum ersten Mal „Do it“ von Nelly Furtado hörte, fiel mir der Chiptunes-ähnliche Sound auf, machte mir aber keinen weiteren Kopf darum. Ganz falsch lag ich mit meinen ersten Gedanken nicht: Tatsächlich machte sich Furtado-Produzent Timbaland an einen Song vom 8-Bit-Musiker Janne „Tempest“ Suni zu schaffen und verwendete diesen für Furtados „Do it“ ohne das Tempest irgendwo erwähnt wurde oder gar dafür Geld sah. Verklagen konnte Tempest Timbaland nicht, denn es fehlte ihm schlicht und einfach das Geld für einen Rechsstreit dieser Größe. Timbaland reagierte nicht sonderlich sympathisch auf seinen Diebstahl:

On February 2, 2007, Timbaland responded to the plagiarism accusations in an interview by the radio show Elliot in the Morning. In this interview, Timbaland admits to what he calls „sampling“, but he also claims that sampling is „not stealing“, because „everybody samples from everybody every day“. Timbaland also says that the sample is „from a video game“ and mentions the Commodore 64. He also says that he has no time for research and that it is sometimes impossible to „know what’s public domain and what’s not.“ Timbaland also calls the issue „ridiculous“ but mentions that he is „in legal discussions“ and therefore can’t say much about it. He did, however, call Janne Suni an „idiot“ and a „freakin‘ jerk“ on the show. He consistently talked about the incident as sampling, failing to address the claims with regards to the melody.

On February 9, 2007, Timbaland commented on the issue as follows in an MTV interview:

„It makes me laugh. The part I don’t understand, the dude is trying to act like I went to his house and took it from his computer. I don’t know him from a can of paint. I’m 15 years deep. That’s how you attack a king? You attack moi? Come on, man. You got to come correct. You the laughing stock. People are like, ‚You can’t be serious.“ (Quelle)

Mittlerweile soll man sich jedoch laut Tempests Seite außergerichtlich geeinigt haben. (Mehr Infos beim Marc* und der Wikipedia)

Dieses Jahr sorgen Crystal Castles (nicht benannt nach dem gleichnamigen Arcade-Spiel) mit einen ähnlichen Fall für negative Publicity. Die kommenden Support-Acts der diesjährigen Nine Inch Nails-Tour wurden von Musikmagazinen und -blogs für ihre Mischung aus 8-Bit-Musik und Screamo** gepriesen. Es ist zwar schon arschig sich nicht bei der Chiptunes-Community zu bedanken, die so stark ihren Sound und damit auch ihren Erfolg beeinflußt hat, aber kein Grund sich aufzuregen. Eher ein Grund auszuflippen ist der Diebstahl den Cystal Castles, ähnlich wie Timbaland, begangen haben.

It’s recently come to light that Crystal Castles, a Toronto-based band, has been heavily sampling music from several chip music artists without obtaining permission or crediting them. Lo-bat’s tracks Bibibi and Tizzy, from his 8bitpeoples release Game Boy, are just two instances of this. (Nullsleep von den 8bitpeoples, 8.5.2008)

Besonders piekär diesmal: Die ursprünglichen Chiptunes-Tracks wurden selber unter einer „Creative Commons“-Lizenz veröffentlich. Creative Commons ist eine Alternative zum klassischen Urheberrecht. Es erlaubt, im Gegensatz zum Copyright, dem Nutzer bestimmte Rechte zu behalten (Autoren-Nennung, Urheberverweis), jedoch andere Rechte freiwillig abzugeben (z.B. Bearbeitung des Werkes, Verwendung für kommerzielle Zwecke und Weitergabe). Wir selber nutzen meist als Illustrationen Bilder die unter dieser Lizenz erhältlich sind. Diese verwendeten Bilder sind bei G.T.A. anklickbare Links, die auf die jeweillige Flickr-Seite verlinken und der Autor wird im title-Tag des Artworks erwähnt.

Crystal Castles haben die Creative Commons-Lizenz (und nebenbei auch das Urheberrecht) in mehrfacher Hinsicht verletzt. Die originalen Verfasser wurden nicht genannt, die Songs für eine kommerzielle Nutzung verwendet und bearbeitet, ohne eben die Erlaubnis der Künstler einzuholen.
Kurz gesagt: C.C. sind verfickte Arschlöcher.

„It was only to create annoying sounds. That keyboard was made back in 2004 and then we learned about this whole 8-bit scene, which we don’t really have anything to do with. It’s a completely different world.“ (Crystal Castles, Quelle)

Für Crystal Castles sind wahrscheinlich auch Lizenzverträge eine „komplett unterschiedliche Welt“.

Mehr Infos:
Create Digital Music
MySpace- und eine inoffizelle Remix-Seite von Crystal Castles
Weitere Hörbeispiele

*PlayStar verlinkt zum Tönsing? Tja, Meinungen können sich ändern und der Marc scheint ja doch ein ganz sympathischer Mensch zu sein.

**Hä? Aha. Gähn.

19 Kommentare, Kommentiere oder Ping

  1. Gravatar

    Tja, wer das Geld hat… Besonders widerlich fand ich damals Timbalands hochnäsige Reaktion – was würde er bzw. seine Plattenfirma wohl tun, wenn jemand seine Beats/Melodien kommerziell verwertet?!

    Fast noch besser als der reine Beat-Klau von Crystal Castles ist, dass sie auch Grafiken für ihre Plattencover und Shirts ohne Rechte verwendet haben!

    Hier noch ein paar andere Klaubeispiele.

  2. Gravatar

    Kennen wir uns, Herr PlayStar?

  3. Gravatar

    Im Real.Life? Nope, nicht das ich wüßte.

  4. Gravatar

    “*PlayStar verlinkt zum Tönsing? Tja, Meinungen können sich ändern und der Marc scheint ja doch ein ganz sympathischer Mensch zu sein.”

    Tja, wenn Du meinst…

  5. Gravatar
  6. Gravatar

    Mr.Castle

    Bei Timbaland unc C-64 fällt mir folgendes ein:
    http://www.youtube.com/watch?v=Na4x2Uwflmg

    Ob da auch heftig geklaut wurde?

  7. Gravatar

    [Comment ID #79832 Will Be Quoted Here]

    Ich zitiere nochmal aus dem Wikipedia-Eintrag zu den Fall:

    A device in Timbaland’s studio, as seen in video clips from the MTV show “Timbaland’s Diary”, has been identified as an Elektron SidStation. This device is a MIDI-controlled synthesizer based on the SID chip of the Commodore 64, and it is capable of playing back .sid files the way they would have sounded on the original hardware.

    Die Chiptunes-Klänge im von dir verlinkten Song sind womöglich nicht geklaut, sondern von Timbaland vielleicht selber gemacht, aber wer kann das schon so genau sagen? Die SidStation wird ja nicht nur von Chiptunes-Künstlern verwendet (z.B. 8-Bit-Weapon), sondern auch von Leuten wie Daft Punk oder Trent Reznor.

  8. Gravatar

    Merian

    Die 8bitpeoples sind imho ganz ganz groß.

    Ich finde ja schon die ganze schwarzkopiererei zum kotzen aber sowas läßt einem wirklich alles aus dem Gesicht fallen. Sehr schade, sowas.

  9. Gravatar

    @ Merian:
    Interessant wird es vor allem, wenn man bedenkt, dass die ganzen Plastik-Produktionen von Timbaland (Timberlake, Madonna, etc.) genau die Sachen sind, wegen denen u.a. reihenweise 14jährige kostenpflichtig abgemahnt werden…

    Um zum xten Male David Bowie zu zitieren: Die Musikindustrie, wie wir sie kennen, ist gerade dabei zu implodieren. Und sie hat es mehr als verdient…!

  10. Gravatar

    Merian

    [Comment ID #79908 Will Be Quoted Here]

    Da weiß ich dann auch nicht mehr ob ich lachen oder weinen soll. Eher lachen, weil Bowie (feines Zitat übrigens) vermutlich recht haben wird.

  11. Gravatar

    Na super! Zerstör nur meine perfekte Illusion, dass Crystal Castles ihre Musik als Hommage an die 8-Bit-Zeit machen! Ich fand das Album, als ich es vor guten zwei Monaten zum ersten Mal gehört habe, nämlich ziemlich geil. Lief bei mir rauf und runter – gerade wegen der C64-Anleihen. Naja die Realität ist echt traurig. Dann doch lieber die HVSC auf den Pod ziehen.

    Ach ja: Timbaland ist absoluter Müll. Ich konnte den Typen und alles was dazu gehört noch nie leiden. Liegt aber auch am Genre. Außerdem fand ich Madonna immer irgendwie unantastbar. Aber das letzte Album? Ne danke, Timbaland hat die Queen of Pop endgültig in Rente geschickt.

  12. Gravatar

    Timbaland hat früher gute Musik gemacht. Die alten Missy Elliott-Alben, Under Construction Part II – Mann, das waren noch gute Zeiten. Aber heute… schlimm!

  13. Gravatar

    s

    wen interessieren verträge und nutzungsrechte. gut das sich cc darum einen dreck scheren weil sie besser sind als ihr wichtigtuer

  14. Gravatar

    Schon einmal etwas selber gemacht? Wie würde es dir gefallen, wenn dir jemand dein Werk stiehlt (Ein selbstgeschriebener Text, ein selbstgemaltes Bild, ein selbstgemachter Song oder ein selbstzusammengebasteltes Vogelhäuschen in rosa, such dir was aus) und dieses als sein eigenes Werk präsentiert? Wärest du da nicht auch furchtbar wütend?

  15. Gravatar

    ness

    Da ich so gut wie alles an Musik höre, komme ich natürlich auch an Timbaland nicht vorbei. Die Songs gefallen mir eigentlich auch ganz gut, aber wenn man so etwas hört, dann wird einem beim Lauschen der Musik schon etwas komisch.

  16. Gravatar

    Da ich so gut wie alles an Musik höre, komme ich natürlich auch an Timbaland nicht vorbei.

    Zumal Timbaland seit Ende 2006 mit seinem öffentlichen Durchbruch (Justin Timberlakes “FutureSex/LoveSounds”) quasi nonstop in den Charts präsent ist und irgendwie fast jeden “Star” produziert und in allen Videos herumwackelt.

    Ich war vormals vom stark präsenten “anderen Superproducer” Pharell Williams genervt, aber Timbaland ist überall…

  17. Gravatar

    [Comment ID #79835 Will Be Quoted Here]
    Als Nachtrag dazu das hier.

  18. Gravatar

    [Comment ID #84468 Will Be Quoted Here]
    A little addition about my blog post: My conclusion was that Timbaland did not sample from Crystal Castles.
    (I’m “Gameboy Genius”)

  19. Gravatar

    Yes, I know. My blog post is about the two seperate cases Timbaland vs Tempest and Crystal Castles vs Covox & Lobat. The user just asked if Timbaland stole from other Chiptunes artists and an answer I posted your article.

Kommentiere “Solchen Dieben sollte man die Hände abhacken, damit sie nicht mehr in der Nase bohren können.”